Offizielle Bekanntgabe des Fanprojekts Nürnberg über den Gesundheitszustand unseres Fanprojektkollegen Heino Hassler

An die Nordkurve, an alle 1. FCN Vereinsmitglieder, die Kollegen des 1. FCN, an die Fanprojektlandschaft und die offiziellen Institutionen rund um den Fußball:

Unser Kollege Heino Hassler ist leider schwer erkrankt und befindet sich in stationärer Behandlung. Im Moment können über seinen weiteren gesundheitlichen Verlauf keine Aussagen getroffen werden.

Aus Rücksichtnahme und im Interesse der Familie bittet das Fanprojekt Nürnberg ausdrücklich darum, jegliche Kontaktaufnahme an Familienangehörige zu unterlassen!

Ebenfalls bitten wir Euch/ Sie, keine Posts auf Facebook und weiteren sozialen Medien rumzuschicken!

 

Das Team vom Fanprojekt Nürnberg wird bis auf weiteres keine Auskünfte zum Gesundheitszustand unseres Kollegen Heino weitergeben. Bei neuen Sachverhalten werden wir diese, in Rücksprache mit der Familie, veröffentlichen.

Wir bitten alle diesbezüglich um Verständnis.

 

Wir wünschen unserem Kollegen eine baldige Genesung und den Familienangehörigen alles erdenklich Gute!

 

Das Team und die Vorstandschaft

Fanprojekt Nürnberg

 


5 Jahre Kopfball Lernzentrum – eine Erfolgsgeschichte

Am 10. Februar trafen sich Vertreter des Fanprojekts Nürnberg, der Robert Bosch Stiftung, der Bundesliga- Stiftung, des Lernort Stadion e.V., des 1. FC Nürnberg und der Projektpartner im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg, um sich über fünf Jahre Kopfball Lernzentrum auszutauschen.
Das erste gemeinsame Bildungsprojekt des Fanprojekts Nürnberg e.V. in Kooperation mit dem 1. FC Nürnberg startete zum Schuljahr 2012/13 und wurde bisher mit über 190.000 € von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert, die Ende Februar aus der direkten Förderung in Nürnberg aussteigt. Im Anschluss wird die Bundesliga-Stiftung das Kopfball Lernzentrum mit einer degressiven Förderung für drei weitere Jahre unterstützen.
Das von Raphael Schäfer als Paten unterstützte Lernzentrum, welches im Netzwerk des Lernort Stadion e.V. als Gründungsmitglied organisiert ist, konnte in über 140 Eintagesworkshops über 3100 TeilnehmerInnen aus über 30 verschiedenen Schulen und Jugendeinrichtungen begrüßen. Das Besondere ist das Flair des Stadions, in dem die Workshops zur politischen Bildung, zur Medienpädagogik, zur Prävention und Persönlichkeitsbildung und Berufsorientierung stattfinden. Dies wird von der überwiegenden Mehrheit der SchülerInnen gelobt, denn dieser Tag im Stadion bleibt den jungen Menschen über längere Zeit präsent. Aus diesen Workshops sind bereits verschiedene eigene Initiativen von jungen Menschen entstanden, die sich im Nachgang persönlich engagiert haben. Durch die niederschwellige Arbeit unserer Netzwerkpartner SKA Mit e.V., DoKuPäd und Jugend Information des Kreisjugendrings Nürnberg-Stadt, der präventiven Jugendhilfe des Jugendamts Nürnberg und der Arbeitsagentur Nürnberg konnten wir solches ehrenamtliche Engagement fördern.
Aktuell konnten wir unter anderem dank der Kooperation mit dem 1. FC Nürnberg eine Referentin zum Thema Spielsucht engagieren, die bei uns ab dem Frühjahr 2017 Workshops dazu anbieten wird. Für einen gemeinsamen Workshop zum Thema Europa haben wir das Europabüro der Stadt Nürnberg gewonnen. Diesen Workshop wollen wir mit DoKuPäd anbieten und abschließend sind wir gerade auf einem guten Weg mit der Akademie des Caritas-Pirckheimer-Hauses, ein Angebot zum Thema Inklusion zu entwickeln. Mit diesen Themen werden wir unser bestehendes Portfolio erweitern. Um die hohe Qualität weiter gewährleisten zu können und um uns kontinuierlich weiter zu entwickeln, werden wir auch weiterhin mit interessierten Studenten u.a. von der Kath. Hochschule Eichstätt/Ingolstadt zusammenarbeiten. Im Rahmen dieser Kooperation führen die Studierenden Befragungen der Teilnehmer durch und unterstützen uns bei der kontinuierlichen Verbesserung unserer Angebote und liefern damit auch neue Ansatzpunkte und Blickwinkel für unsere Arbeit im Lernzentrum.
Um unser Bildungsangebot neuen Zielgruppen anbieten zu können, wollen wir nun verstärkt mit Jugendclubs und dem Ferienprogramm der Stadt Nürnberg zusammenarbeiten, um das Kopfball Lernzentrum auch in Zukunft für weitere Jugendlichen und weitere Förderer interessant zu machen.
Trotz einer finanziellen Zusage für drei weitere Jahre sind wir intensiv auf der Suche, um zu einer nachhaltigen Förderung zu kommen, weil die Arbeit mit jungen Menschen zu Themen wie Inklusion, politischer Bildung und Persönlichkeitsentwicklung nicht nur eine aktuelle, sondern eine dauernde Aufgabe ist. Dieses Angebot der außerschulischen Bildung ist auch weiterhin von wichtiger Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.


Neues Bildungsmodul im Kopfball Lernzentrum

Ab sofort könnt ihr bei uns im Kopfball Lernzentrum einen Workshop zum Thema „Faszination Spielsucht“ buchen.

Alle weiteren Informationen gibt es hier

 

Im weiteren Verlauf des Jahres werden wir unser Bildungsangebot weiter ausbauen und können Euch neue Angebote anbieten.


Datenbanken der bayrischen Polizei über Fußballfans

In verschiedenen Bundesländern wurden im letzten Jahr Polizeidatenbanken über Fußballfans bekannt.

Die schriftliche Nachfrage von Landtagsabgeordneten Katharina Schulze und die dazugehörige Antwort hat nun Klarheit darüber gebracht, wie die Situation in Bayern ist.

Die Fragen und Antworten geben den Stand in Bayern wieder.

Aufgrund dieser Aussagen äußert sich Marco Noli von der Arbeitsgemeinschaft der Fananwälte in einem Kommentar.

Wir als Teil der BAG Süd haben dazu in folgender Pressemitteilung dazu geäußert.

Euer Team vom Fanprojekt Nürnberg


Barrierefreie Stadionführung

Im Rahmen unseres Kopfball Lernzentrums sind wir gerade dabei ein Programm zum Thema Inklusion zu entwickeln.

Im Laufe dieser Entwicklungsphase haben wir mit Studenten der KU Eichstätt eine barrierefreie Stadionführung durchgeführt. Schwerpunkte und Ansetzungspunkte waren die Erreichbarkeit der Rolliplätze auf der Haupttribüne, VIP- Bereich und Umkleidekabinen. Wobei diese Bereiche ohne Einschränkungen für Rollstuhlfahrer erreichbar sind, zusätzlich ist die Sicht von den Plätzen auch relativ gut.
Der Technikbereich mit der Stadionkanzel ließ sich mit dem Rollstuhl nicht ohne Unterstützung erreichen. Der Abschluss der Stadionführung mit der Besichtigung der Zelle war leider mit dem Rollstuhl nicht möglich.
Am Ende stand ein interessanter Einblick in die Welt eines Rollstuhlfahrers und die alltäglichen Probleme im öffentlichen Raum und bei Großveranstaltungen.

Das Ergebnis findet ihr hier. Unser Ziel ist es diese Stadionführung in gewissen Abständen durchzuführen, um junge Menschen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und diese Themen greifbar zu machen.

dsc_2883

imgp1605

imgp1611

imgp1629

dsc_2884

dsc_2911

imgp1620