Kleine Chronologie

Der Ausgangspunkt für die Entstehung des Fanprojekts war im Jahr 1988 ein Auftrag der Stadt Nürnberg an eine Forschungsgruppe, eine Studie über die Nürnberger Fußballszene zu verfassen. Die Stadt Nürnberg als Auftraggeber und der 1. FCN gewährten dem Projekt finanzielle Unterstützung. Im Februar 1989 legte die Forschungsgruppe ihre Studie mit dem Titel “Fußball und Gewalt” vor. Ein Ergebnis der Studie war die Anregung, eine Vermittlungs- und Anlaufstelle für jugendliche Fußballfans zu initiieren.

 

Beginn des Fanprojekts Nürnberg zum Saisonstart 1989/1990

Das Fanprojekt ist zuerst auf die Dauer der Saison 1989/1990 beschränkt.

Der Gesamtetat sieht 10 000 DM vor.

Damalige Mitarbeiter: Heino Hassler (Honorarkraft),

Norbert Schneider und Bernd Halfar (ehrenamtliche Mitarbeiter)

 

Stationen des Fanprojekts Nürnberg 1990- 2009

 

Das Fanprojekt bestand in diesen Jahren, trotz vieler Versuche um personelle Aufstockung, leider nur aus 0,8 Stellen, die sich 2 Mitarbeiter auch noch teilen mussten. Das bedeutete, die Arbeit war stark eingeschränkt.

Trotzdem bringt das Fanprojekt für eine Saison, in der Nordkurve, die kostenlose Stadionzeitung „4:0“ heraus, als der Club aus Kostengründen das Stadionmagazin ganz einstellen musste.

Das Fanprojekt handelt mit dem Präsidium des 1. FC Nürnberg die Zusage aus, die Nordkurve als Stehplatz-Block zu erhalten und bei Länderspielen mit abmontierbaren Sitzschalen auszustatten.

Seit 2006 ist das Fanprojekt personell und konzeptionell an der Organisation und Durchführung des Streetsoccer Cups Nürnberg beteiligt.

Das Fanprojekt sitzt zusammen mit 3 Fans aus der Szene im Beirat zum Umbau des Frankenstadions zur WM 2006 und erreicht den Bau einer Fan-Begegnungsstätte im Stadion (Max-Morlock-Stube). 2011 wurde die Max-Morlock-Stube geschlossen und zum Service Center der 1. FCN Marketing GmbH umfunktioniert.

Das Fanprojekt ist im nationalen Betreuungsteam der deutschen Fanprojekte bei folgenden Welt- und Europameisterschaften im Einsatz:

Italien (90), Schweden (92), England (96), Frankreich (98), Belgien/Holland (2000), Schweiz/Österreich (08). 2006 bestreitet das FP die komplette Fan-Betreuungsmaßnahme im Rahmen der WM in Nürnberg mit 2 Fan-Embassies, in der Innenstadt und am Volksfestplatz mit 70 Volunteers.

 

Das Fanprojekt seit der Saison 2010/2011

Im Mai 2010 fängt Katja Erlspeck-Tröger im Fanprojekt Nürnberg an.

Im Februar 2011 kann das Fanprojekt zusammen mit der Rot-Schwarzen-Hilfe (RSH) einen Container in der Nordkurve als Anlaufstelle für die Fan-Szene einrichten.

Im April 2011 startet in der Sporthalle des 1.FCN das langjährige Mitternachtssportprojekt der Stadt Nürnberg jetzt in Kooperation mit dem Fanprojekt.

In der Saison 2013/2014 musste die Anlaufstelle des FP „Container“ im Stadion geschlossen werden.

Seit September 2014 arbeitet Andreas König im Team des Fanprojekts Nürnberg.

Seit Februar 2015 ist die Anlaufstelle des FP „Container“ im Stadion wieder geöffnet.

Seit November 2015 sind wir in unseren neuen Räumlichkeiten in der Königstraße 64 erreichbar.

Seit Januar 2017 ergänzt Katharina Engelhardt-Glück das Fanprojekt-Team.

Am 11. März 2017 müssen wir Abschied nehmen von unserem geschätzten und geliebten Gründungsmitarbeiter Heino Hassler. Nach einer kurzen schweren Krankheit verstirbt Heino Hassler im Alter von nur 61 Jahren.