Module im Bereich politische Bildung

Modul: Jugend, Rechtsextremismus und Subkulturen: „Nazis, das sind die Glatzen, oder?“

  • Themenblock 1 – Rahmenbedingungen:
    Was versteht man unter einem rechtsextremen Weltbild? Welche Organisationen und Subkulturen spielen eine Rolle? Was bewegt Jugendliche dazu, sich einer rechtsextremen Gruppe anzuschließen? …
  • Themenblock 2 – Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen: Neofaschistische Einflüsse zeigen sich in der Musik, dem Kleidungs-Stil, in Codes und Symbolen.
  • Themenblock 3 – Prävention und Intervention, Handlungsansätze:
    Ansatzpunkte für zielorientiertes Handeln; Wer kann was wo tun …;
    Arbeitsaufgaben für Kleingruppen

Dauer: 6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 15:30 Uhr

Bildungspartner: SKA-Mit e.V.

Modul: Menschenrechte – (K)eine Selbstverständlichkeit?!

Zunächst geht es darum, die Menschenrechte kennen zu lernen und sich ihrer Universalität, ihrer Unveräußerlichkeit und ihrer Unteilbarkeit bewusst zu werden.

Die Jugendlichen sollen erkennen, dass die Menschenrechte eine der wichtigsten Errungenschaften der Menschheit sind und (auch in Deutschland) keine Selbstverständlichkeit darstellen. Nur auf ihrer Grundlage könnte weltweit Freiheit und Frieden sowie ein menschenwürdiges Leben für alle Menschen erreicht werden.

Die TeilnehmerInnen sollen begreifen, dass es wichtig ist, sich für die Umsetzung der Menschenrechte einzusetzen. Anhand konkreter Beispiele lernen die Jugendlichen Initiativen und Handlungsmöglichkeiten kennen, mit denen sie sich für die Menschenrechte vor Ort aber auch weltweit engagieren können.

Dauer: 6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 15:30 Uhr

Bildungspartner: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd

Modul: Zivilcourage

Zivilcourage ist nicht nur das Vollbringen großer Heldentaten, sondern „mutiges Handeln im Alltag“. Die TeilnehmerInnen versuchen an diesem Projekttag, alltägliche Situationen zu interpretieren und einzuschätzen und entwickeln verschiedene realistische und für jede und jeden persönlich realisierbare Handlungsmöglichkeiten. Ziel ist es, dass sich die TeilnehmerInnen bewusst werden, dass sie jederzeit für ihr Tun verantwortlich sind. Die Emphathiefähigkeit der Jugendlichen soll geschult und ihr Selbstvertrauen, durch persönliches Handeln etwas erreichen zu können, gestärkt werden.

Anhand von Diskussionsspielen und theaterpädagogischen Methoden nähern wir uns Situationen, in denen die Jugendlichen meinen, dass man da doch etwas tun müsste. Gemeinsam tragen wir verschiedene Handlungsalternativen zusammen. Ziel ist es, als ZuschauerInnen einer Gegebenheit, die unser Unrechtsempfinden anspricht, das nächste Mal nicht betreten weg zu schauen, sondern unseren Möglichkeiten entsprechend einzugreifen.

Etwas tun! Das Drama des „Dritten Reiches“ wäre vielleicht nicht so verlaufen, wenn frühzeitig all die, die gegen das Regime und seine Methoden waren, aufgestanden wären und „Nein!“ gesagt hätten. Und auch heute ist es wichtig sich seiner Verantwortung bewusst zu sein, die man hat, wenn man in einer Gesellschaft mit anderen Menschen zusammen lebt.

Dauer: 6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 15:30 Uhr

Bildungspartner: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd

Modul: „Von Fahnenträgern, Lagerleben und Eintopfessen“

Rundgang über das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

Nach einer Einführung im Seminarraum beginnen wir unseren Rundgang über das ehemalige Reichsparteitagsgelände mitten im Nürnberger Stadion, wo der „Tag der Hitlerjugend“ während der Reichsparteitage stattfand. Von hier aus begehen wir das Gelände. Zeppelintribüne, Große Straße, Deutsches Stadion und Kongresshalle sind Stationen, an denen wir mithilfe von Bildern und Aktionen die Zeit der Reichsparteitage veranschaulichen.

Neben den bloßen Fakten geht es immer auch um die Frage, warum Hitler so viele Menschen begeistert hat. Es geht um den Größenwahn der Nationalsozialisten und die mehr oder minder verdeckte Kriegsvorbereitung durch die Reichsparteitage.

Es wird kein Vorwissen – aber möglichst Interesse! – zum Thema Nationalsozialismus vorausgesetzt.

Dauer: 5 Schulstunden bzw. 3,75 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 14:30 Uhr

Bildungspartner: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd

Modul: Macht der Gruppe

Jugendliche befinden sich in unterschiedlichsten Gruppen: Der Schulklasse, Cliquen, der Familie, dem Sportverein u.v.m. Diese Gruppen geben Halt und gemeinsam macht Vieles auch mehr Spaß als alleine. Doch bergen Gruppen auch Gefahren: Gruppendruck und die Angst, ausgegrenzt zu werden, können den Einzelnen veranlassen, gegen seine eigene Meinung zu handeln. Die Balance zwischen Individualismus und Gruppenfähigkeit zu finden, sind wichtige Voraussetzungen für verantwortungsvolles Handeln.

An diesem Projekttag werden die verschiedenen Aspekte von Gruppen erlebbar gemacht und reflektiert. Die Jugendlichen können ihre eigenen Anteile an Gruppenprozessen entdecken und Alternativen für das eigene Verhalten ausprobieren: Warum ist es zum Beispiel so schwer, in einer Gruppe seine eigene Meinung zu sagen, wenn alle anderen anderer Auffassung sind? Wie funktioniert Gruppendruck? Warum sind die meisten Menschen überhaupt so gerne in Gruppen?

Anhand spielpädagogischer Methoden nähern sich die Jugendlichen dem Thema und probieren in Rollenspielen Möglichkeiten aus, Gruppendruck zu widerstehen. Mit kooperativen Großgruppenspielen beenden wir diesen Tag, um erfahrbar zu machen, dass Gruppen auch viel Spaß bringen und welche Aspekte Teamwork begünstigen.

Dauer: 6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 15:30 Uhr

Bildungspartner: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd

Modul: EU und Du

Die Eu erscheint vielen als weit entferntes Bürokratiemonster, das übertrieben in unser Leben eingreift. Im Workshop wollen wir uns mit dem Thema EU auseinandersetzen und gemeinsam erarbeiten, was Europa vor Ort und für jede Einzelne/ jeden Einzelnen bedeutet. Vielleicht ist die EU ja näher als gedacht?

Dauer: 6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 13:30 Uhr
 

!!! Die Workshops, die vom Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd durchgeführt werden, sind bei der Anmeldung frei wählbar !!!

[zurück]