Module im Bereich Prävention / Persönlichkeitsbildung

Modul: „Voll die (Fußball-)Party“ – Planspiel zur Alkoholprävention

„Voll die Party“ ist ein Planspiel, das Jugendlichen hilft, ihr Trinkverhalten zu reflektieren und sich mit den Themen Gruppendruck und Risikoeinschätzung auseinanderzusetzen. Das Planspiel wird für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen und kann mit Gruppen zwischen 15 – 35 Personen gespielt werden. Es eignet sich für die alkoholpräventive Arbeit in Schulen, in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie zum Einsatz in Einrichtungen der Jugendhilfe.

Dauer: 5 Schulstunden bzw. 3,75 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 14.30 Uhr

 

Bildungspartner: Präventive Jugendhilfe, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien – Jugendamt der Stadt Nürnberg

 

 

Modul: Faszination „Glücksspiel“

Prävention im Glückspiel zielt darauf ab, Einblicke und besseres Verständnis über das Aufkommen von Lust und Spaß bis zu unerwünschten Auswirkungen, die durch das Spielen verursacht werden, zu vermitteln.

Damit einer Glücksspielsuchtentwicklung entgegengewirkt bzw. diese im vornherein abgewendet werden kann.

 

Seit jeher üben Glücksspiele einen besonderen Reiz auf den Menschen aus.

Der Zufall bestimmt das Spiel und nicht oder nur im bestimmten Maße das Können des Spielers. Ähnlich wie bei weichen und harten Drogen weisen auch die verschiedenen Glücksspiele ein unterschiedliches Suchtpotential auf.

Vor allem der Rausch, welchen das Glücksspiel ausübt, spielt dabei eine übergeordnete Rolle.

 

Jedes Jahr werden in Deutschland ca. 33 Mrd. Euro mit Glücksspiel umgesetzt. Die Versuchung Glücksspiel „mit dieser verlockenden Aussicht“ in schwierigen Zeiten mit einem Schlag Probleme zu lösen wächst stetig. Gerade bei Jugendlichen werden durch aggressive Werbung und mediale Zugänge ständige Verfügbarkeiten geschaffen, die ein hohes Maß an Suchtpotential ermöglichen.

 

Der Workshop ist für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen und gliedert sich

in 3 Teile:

1.)       Basiswissen

Grundlegende Informationen zum Glücksspiel werden vermittelt.

2.)       Selbsterfahrung und Selbstreflektion im Umgang mit Glückspielarten.

„Kann mir das auch passieren – Glücksspielsüchtig zu werden?

3.)       Interaktives Erarbeiten des Verlaufs einer Suchtspirale.

Ursachen, Definitionskriterien, Überblick über das Störungsbild im Alltag.

 

Dauer:  6 Schulstunden bzw. 4,5 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 14.30 Uhr

 

Bildungspartner:    Silvia Forchhammer – Expertin durch Erfahrung & EX-IN Qualifizierung

 

Modul: Rote Karte gegen Gewalt

Was verstehen wir eigentlich unter Gewalt? Gibt es „gute“ und „schlechte“ Gewalt? Wann fängt Gewalt an? Nachdem wir diesen Fragen gemeinsam auf den Grund gegangen sind, schauen wir uns verschiedene Seiten von Gewalt an: Rechtliche, gesundheitliche und soziale Aspekte kommen zur Sprache und natürlich wird auch das Thema Gewalt beim Fußball angesprochen. Anschließend erarbeiten wir zusammen deeskalierende Verhaltensmöglichkeiten in gewaltvollen Situationen und erproben verschiedene Alternativen in Rollenspielen.

Dauer: 5 Schulstunden bzw. 4 Zeitstunden => Kopfball-Ende: ca. 14.30 Uhr

Bildungspartner: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt – DoKuPäd