20 Jahre Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG)

Montag, den 23. November 2009

 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) wurde dieser Tage 20 Jahre alt. Ein Anlass, den die Fanprojekte gerne nutzten, um dieses Jubiläum angemessen zu begehen. Am Freitag, den 13.11.09 wurde am Ort der Gründung, in Dortmund kräftig gefeiert.

Die BAG ist der Zusammenschluss der deutschen Fußballfanprojekte, die nach dem „Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“ arbeiten. Präventive, sozialpädagogische Arbeit mit jugendlichen Fußballfans steht dabei im Vordergrund. Die BAG versteht sich zudem einerseits als „kritische Lobby“ für Fußballfans und setzt sich regional wie bundesweit für die Interessen von Fußballfans ein. Andererseits fungiert sie auch als Zusammenschluss und Interessenvertretung der MitarbeiterInnen der örtlichen Projekte.

Schon vor der Gründung der BAG 1989 gab es einige Fanprojekte. Bereits 1981 nahm in Bremen das erste  seine Arbeit auf. Bald darauf folgten in Hamburg, Frankfurt, Hannover, Dortmund und Karlsruhe weitere Projekte. Auch in Bielefeld wurde, als erstes in NRW, 1984 durch die Sportjugend und die Uni ein Fanprojekt ins Leben gerufen. Dieses erste Bielefelder Projekt musste aber leider bereits nach zwei Jahren wieder eingestellt werden. Dennoch ist die Geschichte der Fanprojekte eine Erfolgsgeschichte. Inzwischen gibt es 47 Projekte in ganz Deutschland. Diese verteilen sich nicht nur auf die Profiligen, sondern arbeiten   bis in die 5. Spielklasse hinunter. Entscheidend ist das Vorhandensein einer relevanten Fanszene.

Die BAG wird immer dann aktiv, wenn aus gegebenem Anlass eine fachlich kompetente Stimme gefragt ist. Dies betrifft genauso die Mitarbeit in verschiedenen Gremien wie auch immer wieder öffentliche Stellungnahmen zu aktuellen Anlässen. Organisatorisch teilt sich die BAG in vier Regionalverbünde auf, die sich in regelmäßigen Abständen in Form von Arbeitstreffen austauschen. Darüber hinaus gibt es auch gemeinsame Kooperationen einzelner Verbünde. In NRW gibt es u.a. mit dem „NRW Hallen-Masters“ und der „streetsoccer NRW-TOUR“ z.B. zwei regelmäßige landesweite Angebote. Ihren Höhepunkt findet die Arbeit in der BAG bei der alljährlichen Bundestagung. Neben dem Austausch zu aktuellen fanrelevanten Problemen bietet sich hier vor allem die Möglichkeit für alle Fanprojekt-MitarbeiterInnen, sich in bestimmten Themenbereichen zu informieren und fortzubilden.

Wie auch die Grußworte des Vertreters der Landesjugendbehörden sowie derer der Fußballverbände und der Koordinierungsstelle der Fanprojekte deutlich machten, ist die Bedeutung der BAG seit ihrer Gründung kontinuierlich gewachsen. Sie ist heute ein allseits anerkannter Ansprechpartner in allen fan- und fanprojektrelevanten Fragen. Es ist somit der richtige Zeitpunkt, um der BAG an dieser Stelle für das Erreichte ein großes Lob und einen herzlichen Glückwunsch auszusprechen. Dies wollen wir hiermit tun und wünschen gleichzeitig eine weiterhin erfolgreiche Arbeit und gewichtige Mitsprache wenn es darum geht, die Interessen von Fans und Fanprojekten zu vertreten.


Artikel auf Seite 24
-->